Asti – Herbst der Gastronomiefestivals
04
Jul

Asti – Herbst der Gastronomiefestivals

Von den Provinzen Turin, Alessandria und Cuneo umgeben, inmitten des Piemonts, befindet sich die Provinz Asti in einer privilegierten geografischen Lage zwischen der berühmten Hügellandschaft der Langhe, Monferrato und dem Ligurischen Apennin. Hier ist der Winter sehr kalt und der Sommer sehr warm – das typische Klima der Po-Ebene. Asti ist eine ausgesprochen landwirtschaftliche Provinz, und in ihren Tälern finden wir insbesondere Rebflächen vor.

Die gleichnamige Hauptstadt der Provinz wurde zu Zeiten des Römischen Reichs gegründet, wobei die Ligurier vor seiner Ankunft ein Dorf genau an dem Ort schufen, wo sich heute die Stadt befindet. Ihre Blütezeit erlebte sie zweifellos im Mittelalter, als Asti ein bedeutendes Handels- und Finanzzentrum wurde. Heute kann man ihre glorreiche Vergangenheit bei einem Spaziergang durch die Straßen der Stadt, die etliche Paläste und mittelalterliche Häuser beherbergen, vernehmen. Besonders auffällig ist die riesige Anzahl an Türmen, die zwischen den architektonischen Ruinen der Stadt emporragen; genau genommen war Asti als Stadt der 100 Türme bekannt, und die tatsächliche Anzahl stieg während des Mittelalters bis auf 120 an. Durch die Stadt verliefen die Hauptwege sowohl in die Schweiz als auch nach Frankreich, weshalb ihre strategische und privilegierte Lage im Laufe der Geschichte zu unzähligen Auseinandersetzungen führte. Die Türme waren für den Widerstand gegen die konstanten Angriffe ausschlaggebend.

Die Provinz Asti verfügt über ein breites gastronomisches Angebot von anerkanntem (und wohlverdientem) internationalem Ansehen. Alljährlich werden hier wichtige kulinarische Events, wie das „Festival delle sagre di Asti“, das auch als „das Festival der Festivals“ bekannt ist, gefeiert; es findet am zweiten Sonntag im September statt, an dem dann ein gigantisches improvisiertes Freiluftrestaurant aufgebaut wird, zu dem die Menschen aus allen Teilen der Umgebung anreisen und ihre eigenen kulinarischen Spezialitäten anbieten, und zwar immer von einem guten Wein aus der Region begleitet. Können Sie sich vorstellen, wie toll es wäre, hier zu essen?

Wenn es eine Stadt gibt, die mit Alba um den Thron der weißen Trüffel wetteifern kann, dann ist es Asti. Diese historischen Rivalen kämpfen jede Saison darum, die Trüffel der besten Qualität anzubieten, und in Asti wird gelegentlich versucht, den Verkauf ihrer Trüffel vom Herbst auf den Sommer vorzuverlegen, um ihrer Wettstreiterin voraus zu sein.

Viele Gerichte Astis sind mit Tradition erfüllt und werden stets mit Produkten der Provinz zubereitet, wie z. B. die Cardo gobbo di Nizza Monferrato – die einzige Distel weltweit, die roh verzehrbar ist. Dafür muss sie auf eine ganz bestimmte Weise angebaut werden, indem der Stiel gebogen wird und somit an Elastizität und das Chlorophyll verliert. Dadurch verliert es auch seine grüne Farbe und nimmt die zarte Textur an, die für den direkten Verzehr notwendig ist. Die Cardo gobbo ist eine der unverzichtbaren Zutaten für die Bagna caoda. Sie ist eines dieser Gerichte, deren Zubereitung einfach scheint, wie eine Art Fondue, da die Bagna caoda eine Soße ist, in die verschiedenes Gemüse getunkt wird. Und wie üblich finden wir auch unterschiedliche Zutaten je nach Region des Piemonts, in der wir uns gerade befinden. Dieses Gericht war in der Umgebung von Monferrato weitverbreitet; dort, wo die Feldarbeiter und ihre Familien am Ende des Tages aßen, um neue Kräfte zu schöpfen. Es erfüllt sämtliche Voraussetzungen für ein bescheidenes Rezept: Es ist kostengünstig, vollwertig und kann schnell zubereitet werden. „Bagna caoda“ bedeutet „warmes Bad“, was uns eine Vorstellung davon gibt, wie wohltuend dieses Gericht ist. Zwei wichtige Punkte sind zu beachten: Sie sollte in einem Tonbehälter zubereitet und gegessen werden und darf keineswegs sieden. Stellen wir uns doch einmal diese Bauern nach einem Tag der Weinlese vor, wie sie um die glühenden Kohlen mit einem Tontopf in der Mitte sitzen, während jeder einzelne von ihnen ein Stück Gemüse in die Soße tunkt … Es wird auch gesagt, dieses Gericht repräsentiere die Gastlichkeit und Freundschaft. Das Originalrezept wird mit Walnussöl, Anchovis, Knoblauch und bestenfalls noch zum Abrunden mit weißen Trüffeln zubereitet. Es wurde gelegentlich noch ein wenig Wasser hinzugegeben, um Öl zu sparen. Doch als sich die finanziellen Umstände verbesserten, wurde das Wasser durch Butter ersetzt. Mit der Zeit wurde das Olivenöl der benachbarten Region Ligurien eingeführt, das wie die Anchovis eines der Produkte war, die unter den Ligurier und Piemontesen ausgetauscht wurden. Dies ist auf die berühmte Salzstraße zurückzuführen, die diese Region durchquerte. Die Bagna caoda eignet sich perfekt zu einem körperreichen Rotwein aus der Region. Wir empfehlen dazu den Barbera d'Alba.

Sie haben wahrscheinlich schon einmal von Asti im Zusammenhang mit dem berühmten Schaumwein, dem „Asti Spumante“, gehört. Dies ist neben dem Lambrusco und Prosecco einer der am häufigsten ausgeführten italienischen Weine. Ein süßer, fruchtiger und aromatischer Weißwein mit trockenen Nuancen – ein perfekter Wein zum Anstoßen bei Feierlichkeiten und zu jeglicher Art von Nach- und Süßspeisen. An Weihnachten darf er nicht zum Panettone fehlen. Ein weiterer aus Asti stammender Wein, der gut zu süßen Speisen passt, ist der Moscato d'Asti – ein lieblicher Muskatwein mit fruchtigem und ausgeprägtem Aroma. Tatsache ist jedenfalls, dass Asti fantastische Weine zu bieten hat. Am besten entdecken Sie sie auf dem Festival Douja d'Or, das im September stattfindet. Es gibt kaum eine bessere Idee für den Herbst, als diese Zeit im Piemont zu verbringen und die lokalen Spezialitäten zu kosten. Ohne jeden Zweifel ist es in der Zeit von September bis November, in der die piemontesische Küche in ihrem vollen Glanz erstrahlt, und zwar so sehr, dass wir in den letzten Sommerwochen bereits ungeduldig werden. Wir können es kaum erwarten, dass der Herbst und alles, was er mit sich bringt, eintritt … und besonders seine kulinarischen Köstlichkeiten!

Wir setzen unsere Reise im Piemont fort und freuen uns auf alles, was es zu bieten hat … Unser nächstes Ziel ist Cuneo und besonders die Trüffelmesse in Alba. Wir können es nicht mehr erwarten!

44.9007512, 8.2064257

Asti

Asti (auf Italienisch: Provincia di Asti) ist eine Provinz in der Region Piemont in Italien. Die Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt Asti.

Stadt: 208.339 hab.

Fläche: 1,511 kmª

Datei