Das Veltlin entdecken
04
Jul

Das Veltlin entdecken

Es ist wegen der unberührten Schönheit des Naturparks Stelvio, der Vielfalt seiner natürlichen Thermen, seiner beeindruckenden gastronomischen Tradition und der hier stattfindenden Skiweltmeisterschaft und anderer weltberühmter Wintersportevents bekannt – heute sind wir im Veltlin! Livigno, Bormio, Santa Caterina Valfurva sind einige der namhaften Orte in diesen wunderschönen Tälern, die von allen Besuchern so geschätzt werden.

In der nordöstlichsten Region Oberitaliens, zwischen den Alpen eingebettet, befindet sich das Veltlin weniger als 100 km von Mailand entfernt und grenzt an die Schweiz an. Diese Region ist durch alte gastronomische Traditionen beeinflusst und durch ihre ausgezeichneten landwirtschaftlichen Produkte bekannt, die das DOP- und IGP-Siegel tragen. Einige der ausgezeichnetsten Produkte umfassen die Käsesorten Casera und Bitto, die Äpfel der Sorte Golden und Stark sowie die prestigevolle Herstellung von Weinen, wie der Valtellina Superiore und der Rosso di Valtellina DOC. Was Wurstsorten betrifft, gibt es die Bresaola IGP, ein Produkt, das durch Pökeln der besten Ochsenschenkel, die in Naturdarm eingewickelt und je nach Größe vier bis acht Wochen luftgetrocknet wurden, hergestellt wird.

Die Gastronomie dieser Täler spiegelt die Komplexität der in dieser Region erlebten historischen Ereignisse perfekt wider, als sie von den Römern im 1. Jahrhundert v. Chr. erobert wurde. Die ersten französischen Einflüsse erlangten das Veltlin mit der Eroberung durch Karl den Großen. Später im Jahre 1335 verbündete sich das Gebiet mit dem Hause der Familie Sforza, welche als „Eigentümer“ der Stadt Mailand erachtet wurde. Im Jahre 1512 übernahmen die Franzosen wieder die Herrschaft über dieses Gebiet, das von ihnen zum Protestantismus bekehrt wurde und somit in zahlreichen Konflikten gegen die Katholiken kämpfte, wobei diese Auseinandersetzungen schließlich mit der blutigen Schlacht von 1612 – als Sacra Matanza (heilige Schlacht) bekannt – endeten. Das Veltlin befand sich zu Zeiten Napoleons, als es österreichisches Herrschaftsgebiet wurde, in Ruinen. 1859 vereinigte es sich schließlich mit dem Heer des Generals Giuseppe Garibaldi, der die Österreicher dazu zwang, das Gebiet zu verlassen, um es dann endgültig mit der Lombardei zu vereinigen.

Im Laufe der Jahrhunderte waren das Wild, die Jagd oder das Flussfischen ein Vorrecht der Adligen und Geistlichen, die sie gewöhnlich auf dem Grill oder am Spieß, mit Lorbeer, Rosmarin oder Wacholder gewürzt, zubereiteten. Der Großteil der Bewohner musste sich jedoch mit mit Mehl, Weizen, Beeren, Pilzen und Kastanien zubereitetem Essen zufriedengeben. Letztere wurden meist mit Mehl gemischt, um das heute als Kastanien-Gnocchi bekannte Gericht zuzubereiten. Dieses so üppige Gericht, mit Hühnerbrühe, Butter und Käse zubereitet, fand eine schnelle Verbreitung und wurde bald eine kulinarische Tradition der Region. Eben wegen ihrer Fülle und der Vielfalt ihrer bescheidenen Zutaten sowie ihrer handgemachten Zubereitung ist die Gastronomie des Veltlins dafür bekannt, alle Gaumen zu verwöhnen.

So kommt es, dass sich unter den beliebtesten Antipasti dieser Täler die Sciatt befinden. Eine typische Spezialität, die wie Beignets mit einem Herzen aus Käse zubereitet und einem Gläschen Branntwein, das mit Sprudelwasser verdünnt wird, oder Bier abgeschmeckt wird. „Sciatt“ bedeutet im lokalen Dialekt „Kröte“; vielleicht erhielt dieses Gericht diesen Namen aufgrund des Geräusches, das beim Kauen dieser Spezialität erzeugt wird. Eine der beliebtesten Vorspeisen sind die Pizzoccheri: ähnlich wie Tagliatelle, aber kürzer, mit 80 % Buchweizenmehl und 20 % Weizenmehl zubereitet. Sie werden mit Gemüse und häufig auch mit Mangold und Kohl sowie in Würfel geschnittenen Kartoffeln gekocht. Zuletzt werden die Käsesorten Casera und Grana Padano hinzugegeben, und sie werden anschließend mit in einer Pfanne goldgelb angebratenem Knoblauch und Salbei gewürzt.

 

 

Das kulinarische Angebot des Veltlins ist von der alpinen Tradition geprägt, in deren Rezepten eine proteinreiche Ernährung überwiegt. In diesem Sinne möchten wir Ihnen als Hauptspeise die außergewöhnlich gut schmeckende Hirsch-Tagliata mit Grappa, Rosinen und Pinienkernen vorschlagen. Unter „Tagliata“ versteht man auf Italienisch den Schnitt des Fleisches, das normalerweise in nicht sehr dünn geschnittenen halb garen Scheiben serviert wird. Der Grappa ist eine Tresterschnapssorte mit einem Alkoholgehalt zwischen 38 und 60 Grad, die durch Destillation der festen Traubenteile, die bei der Weinlese nicht verwertet werden, erhalten wird. Der in Gebirgsgebieten aufgrund der extremen Temperaturen geschätzte Grappa wird häufig als Zutat beim Kochen verwendet.

Als eine der nennenswerten Informationen zu diesen wundervollen Tälern der Lombardei ist die Eisenbahnstrecke „Trenino Rosso del Bernina“ hervorzuheben, die 2008 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Hierbei handelt es sich um eine Strecke, die auf den Berghängen in die Höhe verläuft, die italienischen Alpen mit der Schweiz verbindet sowie im Auto unzugängliche Täler durchquert. Auf dieser Strecke können Sie zwischen der Ortschaft Poschiavo (1014 m ü. M) und der Siedlung Alp Grüm (2091 m ü. M), als „Terrasse über dem Gletscher “ bekannt, den berühmten „Pinocchio“ bewundern. Dieser Berg, der Pizzo de Teo heißt, hat eine Höhe von 3049 Metern und zeigt an zwei verschiedenen Punkten der Strecke das Profilbild der berühmten Holzfigur, wie sie in den Himmel schaut. Diese Reise ist wahrhaftig eine empfehlenswerte Erfahrung, bei der Sie die höchste Alpenfahrt Europas mit einer der steilsten Eisenbahnstrecken der Welt erleben.

Um diese beeindruckende Region Norditaliens besser kennen zu lernen, entdecken wir in unserem nächsten Ausflug die Hauptstadt des Veltlins: Sondrio.

46.1633869, 9.8447202

Valtellina

Das Veltlin ist eine Alpenregion Italiens im Norden der Lombardei, die den größten Teil der Provinz Sondrio ausmacht. Sie umfasst den Fluss Adda, bis hin zu seiner Mündung in den Lago di Como. Ihre größte – und Hauptstadt – ist Sondrio.

Stadt: 180.000 hab.

Fläche: 3.212 kmª

Datei